Planspiel - DHBW Karlsruhe

Studierenden soll ermöglicht werden, in praxis- und anwendungsnahen Szenarien Verhaltens- und Entscheidungsprozesse zu erleben und dabei eigene Fach-, Sozial- und Methodenkompetenzen zu erproben bzw. auszubilden.
092
Fachhochschule/Hochschule für Angewandte Wissenschaft
3. Studienphase
Kooperationen mit Unternehmen
Planspiele
Hauptamtliche und nebenamtliche Lehrende, die Planspiele als Lehrformat nutzen.
Studierenden soll ermöglicht werden, eigenes Handeln zu betrieblichen Aufgabenstellungen in praxis- und anwendungsnahen Szenarien zu erleben und zu reflektieren. Dabei werden Verhaltens- und Entscheidungsprozesse erlebt und eigene Fach-, Sozial- und Methodenkompetenzen erprobt bzw. ausgebildet.
Studierende aller Studiengänge (Wirtschaft, Technik, Gesundheit)
Unternehmensplanspiele sind als interaktive Lernmethode in der Lehre der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe fest verankert. Sie verdeutlichen das komplexe Zusammenspiel verschiedener wirtschaftlicher Faktoren unter sich verändernden ökonomischen und organisatorischen Rahmenbedingungen.

Die Selbstständigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Kreativität, Flexibilität, Teamkompetenz und Kommunikationsfähigkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden durch den Einsatz von Planspielen ebenfalls gefördert.

Sie sind eine optimale Vorbereitung für die Studierenden Verantwortung in der unternehmerischen Praxis zu übernehmen.
Planspiele haben unterschiedliche Schwierigkeits- und Komplexitätsstufen und kommen in verschiedenen Phasen des Studiums zum Einsatz:

  • Einführung: Einsatz von Planspielen zum anschaulichen Einstieg in eine Vorlesung, zur Öffnung eines bestimmten Themenbereichs oder zur Verdeutlichung des Nutzens kommender Vorlesungsinhalte für die Praxis.
  • Vertiefung: Einsatz von Planspielen als Lehr- und Lernmethode in Vorlesungen zur praxisnahen und interaktiven Vermittlung und Vertiefung von Fachwissen in Verbindung mit dem Erwerb von Methoden- und Sozialkompetenzen.
  • Verknüpfung: Einsatz von themenübergreifenden, komplexen Planspielen insbesondere zum Ende des Studiums, um isoliert erarbeitete Einzelthemen zu einem Ganzen zu verbinden.

Die Durchführung von Planspielen erfolgt grundsätzlich in drei Abschnitten:
  • Briefing: Einführung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Planspiel, Erläuterung von Regeln, Szenario und Aufgaben durch die Spielleitung.
  • Spielphase: Eigenständige Festlegung betriebswirtschaftlicher Entscheidungen in mehreren Runden, nach jeder Runde Analyse der Entscheidungsergebnisse im Plenum.
  • Debriefing: Reflexion und Bewertung der Geschehnisse der Spielphase durch die teilnehmenden Personen und Verdeutlichung des Erlernten sowie dessen Auswirkungen in der Realität.

Eine zentrale, aber eher moderierende Rolle nimmt die Planspielleitung ein. Sie beobachtet den Ablauf der Spielphase und unterstützt die Teilnehmenden bei der Bewertung und Erklärung der Geschehnisse.
Das Planspiellabor der DHBW Karlsruhe stellt alle Ressourcen und Serviceleistungen zur Verfügung, die für die Realisierung von Planspiel-Seminaren benötigt werden. Es bietet mit seinen speziell für Planspiele konzipierten und ausgestatteten Räumlichkeiten ideale Bedingungen für erfahrungsorientierte Lehrveranstaltungen. Das Labor besteht aus einem Hörsaal/Präsentationsraum für bis zu 34 Personen mit Multimedia- und Moderationsausstattung, sechs Gruppenräumen für jeweils bis zu sechs Personen und einem Spielleitungs-/Auswertungsraum. In allen Gruppenräumen befinden sich PC und Drucker sowie ein großer Bildschirm, Whiteboard, Flipchart, Pinnwand und Moderationskoffer.

Die DHBW Karlsruhe verfügt über eine Vielzahl computerbasierter Planspiele sowie haptischer Planspiele (Brettspiele) aus unterschiedlichen betriebswirtschaftlichen Bereichen, die im Rahmen von Lehrveranstaltungen an der DHBW eingesetzt werden können. Das Planspiellabor ist für alle Aufgaben rund um die Beschaffung, Lizensierung und Verwaltung der Planspiele zuständig. Außerdem werden eigene Planspiele entwickelt und Szenarien bestehender Planspiele an die Bedürfnisse der Studierenden angepasst.
Computerbasierte Planspiele können nicht nur in Präsenz, sondern auch online durchgeführt werden. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind dabei über ein Webkonferenzsystem verbunden.
Planspiele sind an der DHBW Karlsruhe bereits seit über 20 Jahren kontinuierlich als Lehrmethode im Einsatz.
Planspiele sind Simulationen, die auf komplexe Situationen in der Praxis vorbereiten und damit eine erfahrungsorientierte Lernumgebung bieten. Sie haben den Vorteil, dass sie Probehandeln und Experimente erlauben und dass Entscheidungen gefällt werden können, deren Konsequenzen in der Simulation zwar Auswirkungen haben, aber ohne tatsächlichen Schaden für die beteiligten Personen bleiben. Obwohl nur simuliert, kann dieses Probehandeln bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine nachhaltige Veränderung im Verständnis, der Bewertung von Inhalten und im Verhalten bewirken.

Unternehmensplanspiele bilden ein Unternehmen und ggf. auch sein Umfeld in einem Modell ab. Die wichtigsten Strukturen, Aufgaben und Prozesse eines realen Unternehmens werden simuliert – wobei die Komplexität an die Vorkenntnisse der Teilnehmenden angepasst werden kann. Die Studierenden übernehmen Aufgaben des Managements, z. B. als Produktions-, Logistik-, Marketingleitung oder agieren als Verantwortliche für die Finanzen. Im Team werden Strategien entwickelt, umgesetzt und die Wirkungen diskutiert.
März 2021

Hochschule/Organisation

DHBW Karlsruhe
Planspiellabor

Erzbergerstr. 121
76133 Karlsruhe

Ansprechpartner/in