Maschinenhaus Toolbox Portlet Maschinenhaus Toolbox Portlet

Integriertes Propädeutikum Maschinenbau

Das "Integrierte Propädeutikum Maschinenbau" ermöglicht den Studierenden, ihr Fachstudium zu entschleunigen und den Bachelorstudienverlaufsplan von sechs auf acht Semester zu strecken.
051
Universität
3. Studienphase
Flexibilisierung, Anpassung und Entwicklung von Curriculum und Studium
Angebot eines alternativen achtsemestrigen Studienverlaufsplans zur Entschleunigung des Studiums
Rektorat, Studiendekan, Professoren, zusätzliche Lehrkräfte
Anlass: Unbefriedigende Schwundquote in der Studieneingangsphase, unzureichende Kenntnisse in Mathematik und Naturwissenschaften der Studienanfängerinnen und Studienanfänger. Ziele: Senkung der Schwundquote, Verbesserung der Prüfungsergebnisse.
Studierende vor und in der Studieneingangsphase mit unzureichenden Vorkenntnissen in Mathematik und Naturwissenschaften
Im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts "MINT-Kolleg Baden-Württemberg" (➔ Kapitel 4.C, Vorkurse/Brückenkurse) wurde ein neuartiges modulares Lehrprogramm für die Studieneingangsphase entwickelt und etabliert, das einen an den jeweiligen individuellen Bedürfnissen orientierten Übergang von der Schule zur Universität ermöglicht.

In diesem Zusammenhang wird das "Integrierte Propädeutikum Maschinenbau" angeboten. Hierfür wurde ein Bachelorstudienverlaufsplan entwickelt, der es Studierenden ermöglicht, ihr Fachstudium zu entschleunigen und in individueller Geschwindigkeit sowohl MINT-Kolleg-Fächer zu belegen als auch reguläre Prüfungen zu absolvieren.

Durch gezielte Förderung und eine bedarfsgerechte Orientierung am Individuum soll so der Studienerfolg erhöht werden. Das "Integrierte Propädeutikum Maschinenbau" (B.Sc. Maschinenbau mit individueller Geschwindigkeit) ermöglicht eine Studiendauer von acht (BAföG-fähigen) Semestern und enthält unter anderem ein Motivationsprojekt "Maschinenbau", das frühzeitig den Bezug zur industriellen Praxis herstellen soll.
Bei der achtsemestrigen Variante des Studienverlaufsplans sind die Lehrveranstaltungen und Prüfungen auf einen größeren Zeitraum verteilt und damit entzerrt. In dieses Programm sind Angebote des MINT-Kollegs Baden-Württemberg integriert: Ergänzende Kurse sorgen für die Vertiefung und das bessere Verständnis des Stoffs und unterstützen beider Prüfungsvorbereitung. Die für das spätere Studium sehr wichtigen Grundlagen werden im ersten und zweiten Semester vertieft vermittelt. Anwendungsbeispiele schon zu Beginn des Studiums zeigen, welche interessanten Fachgebiete die Studienfächer erschließen und wo spätere Betätigungsfelder liegen. Durch Übungen in kleinen Gruppen kann das erworbene Wissen angewendet und trainiert werden. Die Dozenten des MINT-Kollegs bieten eine kompetente Begleitung und stehen als Ansprechpartner für Fragen zur Verfügung.
Beträchtlicher personeller und finanzieller Ressourceneinsatz, zusätzliche Seminarräume.
Förderung durch Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) Baden Württemberg und durch den Qualitätspakt Lehre (BMBF).
Im Wintersemester 2013/14 innerhalb der Universität Stuttgart erstmals als Pilotprojekt angeboten.
Gute Ergebnisse bei der Lehrevaluation durch Studierende, empirische Überprüfung der Wirksamkeit steht noch aus.
April 2018

Hochschule/Organisation

Universität Stuttgart
Institut für Konstruktionstechnik und Technisches Design

Pfaffenwaldring 9
70569 Stuttgart

Ansprechpartner/in

Prof. Dr.-Ing. Hansgeorg Binz
Studiendekan Maschinenbau

Dipl.-Ing. Jens Baur
Fachstudienberatung

 +49 7 11-6 85-6 60 56

+49 7 11-6 85-8 38 48

 hansgeorg.binz@iktd.uni-stuttgart.de