Maschinenhaus Toolbox Portlet Maschinenhaus Toolbox Portlet

Lehr-Lern-Coaching (Teamcoaching)

Zur Verbesserung der Lehre sowie der flächendeckenden Umsetzung einer dialogorientierten Lehr- und Lernkultur hat die HAW Hamburg mit dem Lehr-Lern-Coaching ein Programm entwickelt, das neu berufene ProfessorInnen zu einer didaktischen Begleitung und Reflexion in der Lehrpraxis verpflichtet. Durch den Fokus auf eine hochschulinterne Organisation wird zudem auch die Weiterbildung von ProfessorInnen zum Lehr-Lern-Coach ermöglicht, was die Verschränkung von Lehre und Coaching noch weiter erhöhen soll.
054
Fachhochschule/Hochschule für Angewandte Wissenschaft
5. Qualitätsmanagement und Qualitätsmessung
Hochschuldidaktische Angebote
Personalentwicklung: Qualifizierung und Begleitung der Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Reflexion und Weiterentwicklung ihrer Lehrpraxis.

Organisationsentwicklung: Veränderung der Lehr-Lern-Kultur an einer Hochschule.
Das Lehr-Lern-Coaching ist angesiedelt bei der Arbeitsstelle Studium und Didaktik, die als Stabsstelle bei der Vizepräsidentin für Studium und Lehre verantwortlich ist. Sie sorgt für die akademische Personalentwicklung bezogen auf die Förderung der Lehrkompetenzen der Professorinnen und Professoren sowie der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der gesamten Hochschule.
Der ursprüngliche Anlass, Coaching für die Lehrenden als Instrument zur Verbesserung der Qualität der Lehre einzusetzen, kam aus der Erkenntnis, dass Ergebnisse aus den hochschuldidaktischen Workshops nur zu einem kleinen Teil in die Lehrpraxis einfließen. Seit 2010 wird deshalb jede neuberufene Professorin bzw. jeder neu berufene Professor an der HAW Hamburg umfassend in der Vorbereitung und Durchführung seines Lehrdeputats durch Einzel- oder Gruppencoaching begleitet. Die Ziele des Lehr-Lern-Coachings sind: ...Entwicklung einer dialogorientierten, offenen, lebendigen Lehr-und Lernkultur sowie ...Umsetzung des Prinzips der Studierendenzentrierung und Kompetenzorientierung ("Shift from teaching to learning") in die Praxis von Lehren, Lernen und Prüfen.
Verpflichtend für neuberufene Professorinnen und Professoren und freiwillig für erfahrene Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Aus Mitteln des Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre (Qualitätspakt Lehre) führt die HAW Hamburg ein Projekt mit dem Titel "Lehre lotsen. Dialogorientierte Qualitätsentwicklung für Lehre und Studium" durch. Es umfasst neben der Arbeit von Qualitätsmanagern auf Fakultätsebene, einem Mentoring für Studierende und Studienerfolgsmessungen das Lehr-Lern-Coaching als eine deutlich hochschuldidaktische Komponente. Weiterbildung zum Lehr-Lern-Coach der HAW Hamburg: Im Rahmen des Projekts finden Weiterbildungen zum Lehr-Lern-Coach statt. Die Weiterbildung umfasst 200 Stunden, die sich auf Workshops und Seminare, eigene Coaching-Praxis, Intervision, Supervision und Abschlusskolloquium aufteilen. Nach dem Einzel-Coaching wurde das Lehr-Lern-Coaching als kollegiales Gruppencoaching – an der HAW Hamburg Teamcoaching genannt – eingeführt, da es stärker fakultäts- und fachübergreifenden Austausch, Dialog und Zusammenarbeit der Lehrenden fördert. In Werkstattformaten im Rahmen des Teamcoachings entwickeln die Lehrenden ihre Lehrveranstaltungen weiter. Hier stehen aktivierende Lehr- und Lernformen und das kompetenzorientierte Prüfen im Mittelpunkt. Mittlerweile können alle Lehrenden am Einzel- und Gruppen-Coaching teilnehmen. Das Coaching hat den Vorteil, dass bedarfsorientiert an den Themen eines oder einer Lehrenden gearbeitet werden kann.
Coaching-Gruppen: Es laufen pro Semester im Durchschnitt zwei Coaching-Gruppen, die von zwei internen Lehr-Lern-Coaches geleitet werden und durch die Projektmitarbeiterin organisatorisch begleitet werden. Weiterbildung zum Lehr-Lern-Coach: Über drei Jahre sollen zunächst 24 Professorinnen und Professoren zu internen Lehr-Lern-Coachs qualifiziert werden. Die Weiterbildung umfasst 200 Stunden, die sich auf Workshops und Seminare, eigene CoachingPraxis, Intervision, Supervision und Abschlusskolloquium aufteilen.
Wichtig sind ein institutioneller Rahmen und personelle Ressourcen für die Koordination, Begleitung und Qualitätsentwicklung des Lehr-Lern-Coachings. Voraussetzung ist eine offene und vertrauensvolle Kultur der Zusammenarbeit, aber auch finanzielle Ressourcen (z. B. für die Weiterbildung, vor allem für externe Referentinnen und Referenten) und Verbindlichkeiten (z. B. Dienstvereinbarung für Neuberufene, die u. a. die Teilnahme am Coaching regelt). Lehr-Lern-Coaching ist strukturell am Präsidium angesiedelt, wird durchgeführt durch die hochschuldidaktische Abteilung als präsidiale Stabsstelle.

Bausteine des Gruppen-Coachings könnten auch niedrigschwellig in Fakultäten, Fachbereichen oder Departments durchgeführt werden, wie z. B. die kollegiale Fallberatung und die kollegiale Hospitation. Die Einführung ist durch Projektmittel möglich, z. B. durch Finanzierung einer Stelle TVL-E-13, Lehrersatzmittel und Sachmittel für die Konzeptentwicklung und Durchführung der internen Coaching-Qualifizierung und der Coaching-Gruppen.
Die umfassende Ausbildung von Professorinnen und Professoren zu internen Coaches und das strategisch verankerte Gruppen-Coaching sind einmalig in der Hochschullandschaft. Das Projekt wird unter dem Förderkennzeichen 01PL11046 aus dem Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre ("Qualitätspakt Lehre") gefördert.
2011-2016
Ziel ist es, das Lehr-Lern-Coaching langfristig als eine Maßnahme im Bereich der Qualifizierung für die Weiterentwicklung der Qualität der Lehre an der HAW Hamburg zu implementieren.
Juli 2018

Hochschule/Organisation

HAW Hamburg
fächerübergreifend

Berliner Tor 5
20099 Hamburg

Ansprechpartner/in

Dr. Kaja Heitmann
Referentin Lehr-Lern-Coaching

 +49 40-428 75-92 72

 kaja.heitmann@haw-hamburg.de