Maschinenhaus Toolbox Portlet Maschinenhaus Toolbox Portlet

Fächerintegrierendes-themenorientiertes Lehr- und Lernkonzept (FITO)

Im Studiengang Regenerative Energiesysteme und Energiemanagement setzt das Department Informations- und Elektrotechnik der HAW Hamburg im ersten und zweiten Semester ein neu entwickeltes fächerintegrierendes-themenorientiertes (FITO) - Konzept ein. Bei diesem Ansatz werden die Grundlagenvorlesungen zeitlich und inhaltlich untereinander sowie mit einer studiengangsspezifischen Anwendungsvorlesung verknüpft.
071
Fachhochschule/Hochschule für Angewandte Wissenschaft
2. Studieneingangsphase
Flexibilisierung, Anpassung und Entwicklung von Curriculum und Studium
Verbesserung der Studieneingangsphase – Optimierung des Curriculums im ersten und zweiten Fachsemester
Das Konzept wurde im Rahmen eines Studienreformprozesses zur Neuentwicklung des Studiengangs Regenerative Energiesysteme und Energiemanagement durch die Lehrenden unter Begleitung einer externen Moderation in diesem Studiengang entwickelt und umgesetzt.
In der Studieneingangsphase stellt das traditionelle Nebeneinander von Grundlagenveranstaltungen eine besondere Herausforderung für die Studierenden dar. Fehlende Identifikation mit dem Grundlagenfach und ein wahrgenommener mangelnder Bezug zur angestrebten beruflichen Qualifizierung senken die Motivation und fördern einen frühzeitigen Abbruch des Studiums.

Das FITO-Konzept stellt von Beginn an den Bezug zu dem angestrebten Studienziel her, fördert die Motivation der Studierenden zum Erlernen der notwendigen theoretischen Grundlagen und erhöht damit die Studierbarkeit.
Studienanfänger/innen im ersten und zweiten Semester
Das fächerintegrierende-themenorientierte (FITO) – Lehr-/ Lernkonzept lehnt sich an das Konzept des Problembasierten Lernens an und besteht aus zwei Teilen: Zum einen wird im Grundstudium im ersten und zweiten Semester jeweils eine studiengangsspezifische Anwendungsvorlesung eingebunden, so dass ein frühzeitiger Kontakt mit dem gewählten Studienfach gewährleistet wird. Dieses Anwendungsmodul ist der Themen- und Taktgeber für die Grundlagenfächer und ist inhaltlich auf den Kenntnisstand im Grundstudium angepasst.

Zum anderen werden die Grundlagenfächer mit dieser Anwendungsvorlesung und untereinander inhaltlich und zeitlich verzahnt. Die einzelnen Inhalte der Grundlagenfächer werden in einem zweiwöchigen Rhythmus auf das gegebene Anwendungsthema abgestimmt. Die Grundlagenvorlesungen vermitteln die Inhalte und Kompetenzen, die nötig sind, um Praxisaufgaben zu lösen. Die Verknüpfungen der Grundlagenvorlesungen untereinander - beispielsweise Elektrotechnik und Mathematik - machen die Notwendigkeit sowie die Anwendungsbezüge insbesondere der Mathematikgrundlagen deutlich.

Beim Aufbau des Curriculums wurde sowohl die zeitliche und inhaltliche Aufteilung des Semesters als auch der Aufbau und Ablauf innerhalb einer Themenwoche berücksichtigt.
Der Studiengang Regenerative Energiesysteme und Energiemanagement setzt das FITO-Konzept seit Beginn des Studiengangs im Wintersemester 2013/14 um. Die studiengangspezifischen Anwendungsvorlesungen "Einführung in die Regenerativen Energien" im ersten und "Regenerative Energietechnik" im zweiten Semester sind mit den Grundlagenvorlesungen Elektrotechnik, Physik, Mathematik und Programmieren nach dem FITO-Konzept verzahnt. Jede einzelne Veranstaltung wurde für das FITO-Konzept inhaltlich und zeitlich umstrukturiert und didaktisch neu aufbereitet. Die einzelnen Vorlesungen werden in ihrer Eigenständigkeit erhalten und mit einer Klausur je Vorlesung abgeschlossen. Dieses gewährleistet, dass Leistungen der Studierenden bei einem Hochschulwechsel anerkannt werden können.

Die Einführung eines durchstrukturierten gemeinsamen Semesterablaufs aller Lehrveranstaltungen erfordert eine gewisse Flexibilität der Lehrenden bei der inhaltlichen Konzeption der Module und eine konsequente organisatorische Umsetzung der Module innerhalb der vereinbarten zeitlichen Abfolge im Semester und insbesondere innerhalb der Themenwochen. In der Planung und Durchführung ist eine gute kollegiale Absprache und Verbindlichkeit erforderlich.
Das Konzept ist im Curriculum verankert. Es sind keine zusätzlichen Ressourcen notwendig.
Das Konzept wurde 2017 mit dem VDMA-Hochschulpreis Bestes Maschinenhaus ausgezeichnet.
Der Studiengang Regenerative Energiesysteme und Energiemanagement ist mit dem FITO-Konzept im ersten und zweiten Semester akkreditiert und läuft seit dem Wintersemester 2013/14 erfolgreich.
Die regelmäßig durchgeführten Studiengangsevaluationen bestätigen, dass der frühe Anwendungsbezug im Ingenieurstudium sowie die Vernetzung der Studieninhalte von den Studierenden als sehr hilfreich wahrgenommen werden.
Studiengangsbeschreibung
https://www.haw-hamburg.de/ti-ie/studium/bachelor/regenerative-energiesysteme-und-management.html

Videoportrait der HAW Hamburg zur Verleihung des VDMA-Hochschulpreises 2017
http://fluid.vdma.org/viewer/-/v2article/render/24056405

Benjamin Ditzel, Jörg Dahlkemper, Karin Landenfeld und Wolfgang Renz: Integratives Grundstudium in den Ingenieurwissenschaften durch Themenwochen – vom Konzept zur Umsetzung, erschienen in ZFHE Jg.9 / Nr.4 Zeitschrift für Hochschulentwicklung-Sonderheft Transfer von Studienreformprojekten für die Mathematik in der Ingenieurausbildung (Herausgeber: Herold Dehling (Ruhr-Universität Bochum), Katherine Roegner (Technische Universität Berlin), Marco Winzker (Hochschule Bonn-Rhein-Sieg)), November 2014
http://www.zfhe.at/index.php/zfhe/article/view/711/618

Jörg Dahlkemper, Karin Landenfeld und Wolfgang Renz: Themenwochen in der Studieneingangsphase - Inhaltliche und zeitliche Koordination der Grundlagenvorlesungen, Proceedings zum 11.Workshop Mathematik in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen, Bochum, September 2013; Wismarer Frege-Reihe Heft 03/2103 Teil 1, Seiten 5-12, ISBN-10: 3942100207, ISBN-13: 978-3942100205
Januar 2019

Hochschule/Organisation

HAW Hamburg
Fakultät Technik und Informatik
Department Informations- und Elektrotechnik

Berliner Tor 7
20099 Hamburg

Ansprechpartner/in

Prof. Dr.-Ing. Karin Landenfeld

Prof. Dr.-Ing. Jörg Dahlkemper

 +49 40-4 28 75-83 93

+49 40-4 28-75 81 08

 karin.landenfeld(@)haw-hamburg.de